Das Schaufenster-Die Herausforderung

Die Herausforderungen des Lebens, die wir so meistern müssen... Für mich ist es das Schaufenster. Als wir unser Prana-Zentrum 2010 in Landshut eröffnet haben, hat uns die Innenarchitektin gesagt: "alle 2 Wochen müssen Sie das Schaufenster neu dekorieren".
Damals dachte ich, na schön! Das macht doch Spass und ausserdem habe ich so viele tolle Ideen!

So verging die Zeit. Aus den zwei Wochen werden jetzt öffters mal zwei Monate und noch mehr... Oft fallen mir gar keine Ideen ein und manchmal habe ich einfach keine Zeit für diese kreative Betätigung. Ich schaue dann bewundernd die großen und die kleinen Läden hier in Landshut an und bewundere sie von ganzem Herzen, wie schnell sie mit der Zeit, mit den ganzen aktuellen Festen und Jahrezeiten gehen - gerade war noch Weihnachten, gleich Silvester, Neujahr, Valentinstag, Frische des Frühlings... Toll!

Manchmal gebe ich bei Google "Schaufenster dekorieren" ein und hoffe da auf eine Super-Idee. Aber entweder habe ich zu wenig Geduld, um das Richtige zu finden oder ich suche falsch. So hingen in unserem Schaufenster noch letzte Woche die gleichen "Spirit of Om" Kleidungsstücke, wie vor Weihnachten und es ist schon... März.

Was soll da rein?

Als mir bewusst wurde, wie lange unser Schaufenster schon gleich aussieht, habe ich mit mir ein intensives Brainstorming zum Thema "Schaufenster" gemacht. Jetzt ist also Frühling. Was symbolisiert für mich Frühling? Und Prana-Heilung? Wie kann ich besser unsere Angebote zur Schau stellen, damit die Menschen, die auf der Strasse vorbei gehen auch stehen bleiben und sogar reinkommen, anstatt weiterzueilen, ohne dass sie uns bemerken.
Das Resultat meines Brainstormings war TULPEN! Ja, im Frühling blühen doch Tulpen, oder nicht?

So habe ich, ganz nach dem Motto meines letzten Artikels gedacht "Ich kann! Ich kann mein Schaufenster ansprechend dekorieren". Die ganze Zeit habe ich nämlich rumerzählt, wie herausfordernd das für mich ist und wie untalentiert ich dafür bin usw.  Schluß mit Negativdenken! Ich habe ein bisschen nach "Tulpen basteln" gegoogelt, und festgestellt, dass ich das wirklich selber bringe. Im Gymnasium war ich doch sogar in einer Kunst-Klasse und habe täglich Büsten gezeichnet, genäht, gestrickt... Also bin ich eigentlich eine Profi-Bastlerin, die ihr Können einfach für ein paar Jahrzehnte aufs Eis gelegt hatte. Jetzt ist aber Zeit fürs enteisen!

Tulpen-Fenster

So bin ich also voll Entschlossenheit in den Papierladen gegangen (auf unserer Strasse gibt es einen ganz tollen!) und habe für 11,80 € eingekauft. Papier in rot und grün und weiss. Damit es auch ein bisschen Farbkontrast gibt und Alles ein bisschen fröhlicher wirkt. Frühling halt.


Am Abend habe ich die Tulpen gebastelt, meine Tochter hat mich dafür sehr gelobt. Mein Mann hat mich auch gelobt. Dann haben wir den großen Plexiglasrahmen, den wir vor 2 Jahren schon von Ehab für unser Schaufenster gekauft haben und im Keller gelagert haben, entstaubt, aufgebaut und da hängt er jetzt in seiner ganzen Pracht in unserem Schaufenster. Die Tulpen auch.


Und die Inhalte?

Jetzt, da die Deko steht, bastele ich langsam an den Inhalten, die rein sollten. Erstmal, bis ich ein richtig gutes inhaltliches Konzept habe, nur Plakate für Info-Vorträge, Prana-Heilungs Grundkurse, Meditationen und Yoga. Wie schwer ist es doch manchmal, die eigene Arbeit adäquat zu erklären! Aber bald ist es so weit! Und dann ist das Prana-Zentrum voll von Besuchern, Klienten und Teilnehmern!

Vorgestern Abend nach der Meditation brainstormte ich noch weiter über die Inhalte...

Übrigens, hast Du das schon erlebt, dass die besten Ideen einem mitten in der Meditation auftauchen? Master Choa Kok Sui sagte ja auch, dass durch die Aktivierung des Kronenzentrums die Intuition erhöht wird. Das kann ich bestätigen! Ich wäre ja gerne aufgestanden und hätte all meine tollen Ideen aufgeschrieben, aber was würden die anderen, die gerade die Meditation bei uns besuchen, dazu sagen? Also, mein inhaltliches Brainstorming ist noch nicht vollendet. Aber bald! Dann schreibe ich wieder.

Ja, wenn ich aber hier so sitze und diese Zeilen schreibe, versteckt hinter meiner Frühlings-Schaufensterdeko, sehe ich schon die Schatten von Einigen, die vor unserem Fenster stehen bleiben und sich von meinen Tulpen angesprochen fühlen! Schön! Da hat sich doch meine Arbeit schon gelohnt! Vielleicht trauen sie sich auch bald reinzukommen?
Wir freuen uns!

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Hans-Jürgen Palm (Tünn) (Freitag, 20 März 2015 20:52)

    Liebe Sanita,
    danke für Deine ehrliche und erfrischende Erzählweise über diesen Prozess!
    "Ich brainstormte mit mir selbst" oder
    "Jahrzehnte auf Eis gelegte Fähigkeiten wieder enteisen" sind echt starke Bilder!
    Durch Deine Beschreibung wird mir Bewusst, wie wichtig es ist, ganz einfach und unkompliziert vorzugehen. Ressourcen zu nutzen und nicht zu verwalten.
    Mach bitte gerne weiter mit Deinem Blog, ich freu mich drauf!
    ☆☆☆

  • #2

    Sanita Leinhäupl (Donnerstag, 23 April 2015 15:23)

    Lieber Tünn,
    vielen herzlichen Dank für Deine schönen Kommentare! Das motiviert mich wirklich! Danke! Sanita

  • #3

    Lidija (Mittwoch, 16 März 2016 15:02)

    Super hilfreicher Blogbeitrag. Die Schaufensterdekoration ist wirklich ein sehr großes Thema. Da sollte ständig Leben dahinter sein und in regelmäßigen Abständen was neues zum Vorschein kommen. Aber ich versteh dich - es ist echt hart, wenn man das selber machen muss :-)