23. Dezember

Gestern haben wir Vorher- Nachherbilder angeschaut. Nicht solche, wie man sie gewöhnlich kennt - vorher möglichst häßlich, danach aufgeputzt und hip. Nein, das waren Bilder einer anderen Art, das waren Bilder von Aleppo. Bilder von einzelnen Orten in dieser Stadt, wie sie vorher waren und wie sie jetzt sind...Das war sehr bestürzend. Die Vorher-Bilder waren so gewählt, dass auf den Bildern stets eine gute Atmosphäre mit frohen Menschen zu sehen war. Die jetzigen Bilder meist ohne Menschen, zerstörte Gemäuer usw.

Wenn wir durch Landshut gehen und die wunderschönen Gassen, die Isar, usw. sehen und nur kurz die Vorstellung aufkommt, dass auch in Aleppo oder andern Städten, die jetzt zerstört sind und von Unglück befallen, früher Menschen froh und glücklich lebten, wird uns ganz anders zumute. Das könnte uns auch passieren.

Master Sai hat uns allen beim Satsang vorgestern  empfohlen, zwischen den Jahren, in der Rauhnachtzeit, möchlichst viel, mehrmals am Tag an Frieden zu denken, die Welt mit Frieden zu segnen und möglichst jeden Tag die 2 Herz-Meditation zu praktizieren. Diese Zeit zwischen den Jahren ist besonders stark und so liegt es auch in unserer Kraft, die Friedensenergie zu stärken. Hier sollte unser Fokus liegen -  auf dem Frieden und auf korrekter Wahrnehmung (z.B siehe unser heutiges Zitat durch Bildung für die Massen).

Lasst uns zusammen viele Samen des Friedens und der korrekten Wahrnehmung sähen, in unseren Herzen, in unserem Zuhause, in unseren Familien, Dörfern, Städten und auf der ganzen Welt!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0